Sie sind hier: Angebote / HausNotruf / Technische Informationen

Unterstützen Sie

unsere Arbeit mit
Blut-, Kleider- oder Geldspenden [weiter]

Technische Informationen

Der Anschluss und die Bedienung des HausNotrufgerätes ist denkbar einfach. Sie benötigen lediglich einen Telefon- sowie Stromanschluss. 

Das HausNotrufsystem besteht aus zwei Einzelteilen: einer Teilnehmerstation sowie dem handlichen Notrufsender. Die Teilnehmerstation wird einfach an Ihr Telefon mit angeschlossen. Der Notrufsender ist so klein, dass Sie ihn bequem am Handgelenk oder wie eine Kette um den Hals tragen können.

Der Rotkreuz-Mitarbeiter in der HausNotrufzentrale hat durch Ihren Notruf sofort alle nötigen Angaben auf seinem Monitor, um Ihnen schnell und gezielt zu helfen: Er verständigt je nach Situation Ihre Angehörigen, die Nachbarn oder direkt Ihren Hausarzt oder den Rettungsdienst. Sie werden von uns intensiv betreut, und falls gewünscht, besuchen wir Sie auch gerne, um Sie vor Ort zu informieren.

Das HausNotrufgerät NEO - ein modernes Gerät

Wie wird ein Notruf ausgelöst?

Unsere Teilnehmer tragen einen kleinen Sender bei sich. Dieser Sender, auch Funkfinger genannt, ist kaum größer als eine Streichholzschachtel und kann bequem um den Hals oder als Armband getragen werden. Im Notfall reicht ein Knopfdruck, um die Verbindung zur HausNotrufzentrale herzustellen. Diese Zentrale ist rund um die Uhr mit qualifiziertem Personal besetzt. Bei Auslösen eines Alarmes entsteht ein Sprechkontakt zur HausNotrufzentrale. Dort wird dann die nötige Hilfe eingeleitet.

Mit diesem Funksender können Sie einen Notruf auslösen

 Wir passen unser HausNotrufsystem ständig an den technischen Fortschritt an. Durch Investitionen sichern wir unseren Qualitätsstandard. Technisch veraltete Geräte bei Teilnehmern werden regelmäßig durch modernere Geräte ersetzt.

Wie funktioniert ein HausNotrufsystem?

Wenn Sie sich bei uns als DRK-HausNotrufteilnehmer angemeldet haben, wird bei Ihnen ein HausNotrufgerät aufgestellt.

Dieses Gerät wird einfach zwischen Ihr vorhandenes Telefon und Telefondose geschaltet und ist damit über das Netz der Telekom mit der HausNotrufzentrale verbunden.Es müssen keine neuen Kabel verlegt werden, denn alles, was Sie benötigen, ist ein Telefon. Das Gerät wird bei Ihnen programmiert und Sie dürfen sofort einen Funktionstest auslösen. Der Aufbau dauert in der Regel weniger als fünfzehn Minuten. Ab diesem Zeitpunkt haben Sie die Gewißheit, daß es jederzeit Menschen gibt, die Ihnen schnell helfen können. So erhalten Sie sich ein Höchstmaß an Selbstständigkeit, ohne dafür Sicherheitsrisiken einzugehen.

Welche Voraussetzungen brauche ich für ein HausNotrufgerät?

Wie oben erklärt brauchen Sie einen Telefonanschluß. Eine Stromsteckdose für die Stromversorgung des HNR-Gerätes in der Nähe der Telefondose ist auch wichtig. Die Telefondose sollte eine TAE-Dose sein. Dies wird aber alles von unseren Mitarbeitern bei der Vorstellung des Gerätes überprüft.

Wie sende ich einen Alarm?

Notrufe können jederzeit über die Funksender (links) oder direkt am HNR-Gerät (unten) ausgelöst werden. Über die Telefonleitung bekommen Sie dann Kontakt mit der DRK-Zentrale.

Für was sind die anderen Tasten?

Die weiße Taste (rechts) ist die sogenante Tagestaste. Wenn Sie es wünschen können wir das Gerät so programmieren, dass es jeden Tag einen Alarm auslöst, wenn Sie nicht ein mal am Tag auf diese Taste gedrückt haben.
Die grüne Taste ist die An- und Abmeldetaste.

Angenommen, Sie wären 1 Tag oder länger nicht zu Hause zu erreichen, dann müssten Sie diese grüne Taste drücken.

Aber auch bei Ihrer Rückkehr nach Hause ist es erforderlich, diese Taste wieder zu drücken.